“Kleiner-Kölner-Klub-Weg” erinnert an jüdische Karnevalisten

Die Bezirksvertretung Innenstadt hat auf ihrer Sitzung am 22. April 2021 einstimmig (!) den Beschluss gefasst, einen Weg in der Grünanlage zwischen Kartäuserwall und Sachsenring, genau betrachtet zwischen Kartäuserwall und der Straße Am Trutzenberg nach dem früheren jüdischen Karnevalsverein in “Kleiner-Kölner-Klub-Weg” zu benennen und damit das aktive Wirken jüdischer Karnevalisten im Kölschen Fastelovend vor der Nazizeit ins öffentliche Gedächtnis zurückzuholen. Die Anregung dazu kam von unserem Präsidenten Aaron Knappstein. Und da wir Kölsche Kippa Köpp uns ganz bewusst in der Tradition des “alten” K.K.K. sehen, freuen wir uns natürlich umso mehr über diesen Beschluss. Dankeschön an alle Mitglieder der Bezirksvertretung, die diese Straßenbenennung unterstützt haben! Und da es schon die ein oder andere Nachfrage gab – natürlich wollen wir den “Kleiner-Kölner-Weg” zu gegebener Zeit auch offiziell “eröffnen”. Informationen folgen.

Die Lage des “Kleiner-Kölner-Klub-Weg” ist übrigens in mehrfacher Hinsicht ideal gewählt. Einerseits haben schräg gegenüber im Haus Am Trutzenberg 46 einige Mitglieder des früheren K.K.K. gewohnt (und auch die Wohnung von K.K.K.-Präsident Max Salomon in der Lothringer Straße 1 lag nicht weit entfernt), zum anderen befinden sich in unmittelbarer Nachbarschaft bereits der “Prinzen-Garde-Weg” und der “Blaue-Funken-Weg”.

Hinweise zum Datenschutz (c) Kölsche Kippa Köpp e.V. vun 2017